Home I Lehre I Forschung I Publikationen I Vorträge I Vita I Kontakt / Impressum

 

Vorträge

Myriam Naumann
Dipl.-Kulturwissenschaftlerin
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

 

 

01/2018

Transnationale Archivologie. Staatssicherheit und Autobiographie nach 1989 / Konferenz „Opfernarrative in transnationalen Kontexten“, Forschungszentrum Kulturen in Kontakt der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Innsbruck, Innsbruck

-

 

11/2017

Auf offenem Meer. Chronotopologien der Abspaltung Iberiens von Europa / Workshop „Zwischenräume II – Raumvorstellungen und Raumpraktiken im Heterochronotopos“, Ruhr Universität Bochum und Universität Erfurt, Erfurt

-

 

11/2017

Institutionalisierte Paradoxie: Über die ehemaligen MfS-Mitarbeiter in der Stasi-Unterlagen-Behörde (BStU) / Konferenz „Wahrnehmungen im Widerstreit. Umstrittene Organisationen in der Geschichte des 20. Jahrhunderts, Historisches Institut der Ruhr Universität Bochum

-

 

04/2017

Das aktenkundige Selbst. Vom Wandel der MfS-Akten zu Biographemen nach 1989 / Workshop „Das dokumentierte Ich. Wissenskulturen und Medien im Wandel“, Zentrum Geschichte des Wissens, Universität Zürich, ETH, Zürich

-

 

02/2017

Gemeinsam mit Jasmin Mersmann: Johann Kunckel auf der Pfaueninsel. Eine Faszinationsgeschichte. / Symposium „Potsdamer Glasmacher schneiden Geschichte, Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte, Potsdam

-

 

11/2016

Aktenargumente. MfS-Archivalien und Autobiographien / Workshop „Wissen und Wahrheit in Geheimdienstakten: Das Geheimdienstarchiv als Quelle und Medium der Wissensproduktion“, Historisches Seminar der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

-

 

11/2016

Aus dem Archiv. Die Staatssicherheit im Spielfilm nach 1989 / Konferenz „Bilder der Allmacht. Die mediale Inszenierung der Staatssicherheit in Film und Fernsehen“, Hannah-Arendt-Institut TU Dresden und Lehrstuhl für Neuere und Neuste Geschichte Leipzig, Leipzig

-

 

5/2016

„The state of mind“ (2007) von Daniel Knorr. Podiumsdiskussion mit Daniel Knorr (Künstler), Raimar Stange (Kunstkritiker und Kurator), Walter Seidel (Kurator der Erste Stiftung). Organisation: Majla Zeneli / Galerie Manière Noire, Berlin http://www.manierenoire.net/news/panel-discussion-12052016

-

 

12/2014

Archiveffekt. Über Stasi-Akten als Biographeme / Ringvorlesung Institut für Kulturwissenschaft, Humboldt-Universität zu Berlin

-

 

12/2013

(Auto-)biographische Prozeduren – Regulierungen im Archiv des Ministeriums für Staatssicherheit nach 1989 / Arbeitskreis NS-Verbrechen der Rosa Luxemburg Stiftung Berlin

-

 

01/2011

Das Geheimdienstarchiv als Wissensraum. Zur (Um-)Ordnung des Archivs des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR nach 1989 / Historisch-kulturwissenschaftliches Forschungszentrum Trier

-

 

07/2010

Schicksalsaufklärung durch Stasi-Artefakte / Konferenz „Eine Zeitgeschichte des Selbst 1960–2000", Arbeitskreis für Körpergeschichte, Universität Bielefeld

-

 

05/2010

»nicht gestattet, An- und Ausstreichungen vorzunehmen, Anonymisierungen zu beseitigen, Seiten umzuknicken, zu zerreißen oder Faltungen vorzunehmen« – Die Akteneinsichtnahme bei der Stasi-Unterlagen-Behörde (BStU) / Institutskolloquium des Ludwig-Uhland-Instituts Tübingen

-

 

07/2009

Archiv-Untersuchungen subjektkonstituierender Wissensordnungen am Beispiel der Behörde der BStU / Graduiertenkolleg Archiv – Macht – Wissen, Universität Bielefeld

-

 

06/2009

»Freiheit für meine Akte«. Eine Diskursanalyse zur Akteneinsichtnahme bei der Behörde der BStU / Doktorand/innenkolloquim Herrschaft im 20. Jahrhundert, Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam

 

 
/

 

Moderationen

09/2017

Moderation der Buchpräsentation „punktweise“ / Hildesheim

-

 

02/2016

Moderation der Lesung „Goldene Phantasiefrüchte. Transformationen von Stadt und Kirche“ von Hildesheimer Autorinnen. Im Kontext der Kunstvermittlungsausstellung 2015 „Die Vermittlung der Vermittlung“ / Kunstverein Hildesheim

-

 

05/2015

Moderation der Sektion „Mediale Zirkulationen des Politischen“. Konferenz „Medialisierungen der Macht. Filmische Inszenierung politischer Praxis" / Haus der Kulturen der Welt, Berlin

-

 

02/2015

Moderation der Lesung „Arbeit – Free Time“ von Hildesheimer Autorinnen. Im Kontext der Kunstvermittlungs-Ausstellung 2013 „Von den Dingen“ / Kunstverein Hildesheim